Ausbildung für den Katastrophenschutz

Um als Wasserretter auch bei Großschadenslagen, wie z.B. zuletzt 2013 bei der Hochwasserkatastrophe an der Elbe, eingesetzt werden zu können, sollten alle Mitglieder der Einsatzgruppe eine spezielle Ausbildung absolvieren, deren Inhalte über den Umfang der Fachausbildung Wasserrettungsdienst hinausgehen.

In unregelmäßigen Abständen wird im Bezirk Nienburg ein solcher Lehrgang zum Helfer im Katastrophenschutz (KatS) angeboten. Die Häufigkeit richtet sich dabei ganz nach dem bestehenden Ausbildungsbedarf.

Dem Helfer werden im theoretischen Teil der Ausbildung u.a. die Strukturen eines Katastropheneinsatzes vermittelt, welche sich doch sehr von denen im Wasserrettungsdienst (besonders im Wachdienst am Badesee) unterscheiden. Ihm werden darüber hinaus z.B. die Rechte und auch die Pflichten eines KatS-Helfers vorgestellt und verschiedene Einsatztaktiken besprochen.

Natürlich darf bei einer solchen Ausbildung auch die Praxis nicht zu kurz kommen. So wird der Umgang mit verschiedensten Rettungsgeräten geprobt und die neu erlernten Inhalte der KatS-Ausbildung mit bestehendem Wissen z.B. aus den Bereichen Sanitätsdienst oder Bootsdienst in einer abschließenden Einsatzübung verbunden.

Weitere Auskünfte über die Ausbildungen im Bereich Katastrophenschutz erteilt der Technische Leiter Einsatz des Bezirks Nienburg/Weser.

Hier können Sie die DLRG-Prüfungsordnung "Katastrophenschutz" als PDF-Datei downloaden.