20.05.2017 Samstag  Rettungssportler weiter auf Erfolgskurs

Die Landesmeister in der Altersklasse 15/16 bei der Siegerehrung

Zieleinlauf im Board-Race der AK 15/16 W mit Anne-Mette Oehlerking

Laurin Rösemeier und Sebastian Knust sprinten in die nächste Runde

DLRG Nienburg holt Landesmeistertitel auch im Freigewässer

Einen Monat nach den Landesmeisterschaften der Rettungsschwimmer im Pool holten die Wettkampfschwimmer nun wieder Titel nach Nienburg, diesmal im Freigewässer. Am Lohner Freizeitsee im Emsland kämpften sie gemeinsam mit über 100 Rettungssportlern aus ganz Niedersachsen um die Titel.

Die Freigewässer-Disziplinen, die ihren Ursprung in Australien und Neuseeland haben, sind auch im deutschen Rettungssport mehr und mehr auf dem Vormarsch. Wettkampfschwimmer der DLRG Ortsgruppe Nienburg trainieren seit dem vergangenen Jahr auch im Freigewässer – allerdings in der ersten Saison mit lediglich einem Rescue-Board - und konnten bereits im letzten Jahr einen dritten und einen vierten Platz erzielen. Über den Winter konnten dank der Unterstützung von Kreissportbund, dem Sportfonds der Sparkasse und einigen Einzelspenden weitere Boards angeschafft werden. Ein bisschen besser ausgestattet starteten sie Anfang Mai mit dem Freigewässer-Training in der Rolle.

Am Samstag traten 14 Sportler der DLRG Ortsgruppe Nienburg bei den Landesmeisterschaften im Emsland an und konnten auf Anhieb spitzenmäßige Platzierungen erzielen. Drei Disziplinen gilt es für die Mannschaften zu absolvieren. Beim „Rescue-Tube-Rescue“ wird ein eigener Schwimmer mit dem Gurtretter im Wasser gerettet und an Land gebracht. Beim „Board-Rescue-Race“ erfolgt dies mit einem Rescue-Board. Und im „Ocean-Relay müssen alle vier Mannschaftsmitglieder in geloster Reihenfolge als Staffel den mehrere hundert Meter langen Bojen-Parcours erst mit dem Surf-Ski (Rettungskajak), dann  mit dem Board, danach schwimmend und zuletzt eine Sprintstrecke am Strand laufen zurücklegen. Die Schwimmerinnen in der AK 15/16 W erkämpften sich dabei einen starken 3. Platz in der Gesamtwertung. Noch besser schnitten die vier Herren in der offenen Altersklasse ab, sie sind nun Vizelandesmeister. Beste Mannschaft aus Nienburg waren die Schwimmer der AK 15/16 M. Sie gewannen jede der drei Mannschaftsdisziplinen und sind damit Landesmeister 2017!

Alle Sportler starteten auch im Einzel. Und hier machte sich das aktuell noch vorherrschende Materialdefizit - nämlich das Fehlen eigener Surf-Skis - schmerzhaft bemerkbar. Während diese Rettungskajaks für drei Mannschaften recht problemlos von anderen Ortsgruppen spontan ausgeliehen werden konnten, war das bei 14 Einzelstarten nur im Ausnahmefall möglich. Ohne eigenes Rettungskajak konnten die meisten Nienburger Schwimmer im Einzel in lediglich drei von fünf Disziplinen antreten und hatten damit von vornherein keine Chance auf die besten Platzierungen. Trotzdem gab es viel Grund zur Freude: Einzelstreckensiege, oft dicht gefolgt von den Nienburger Teamkollegen gab es insbesondere im Board-Race (400m Strecke mit Recsue-Board), im Surf-Race (Schwimmen) und bei den Beach-Flags (Strandsprint). Und auch in der Einzel-Gesamtwertung gab es wieder Medaillen und Pokale für die DLRG Ortsgruppe Nienburg: Laurin Rösemeier ist Vize-Landesmeister in der offenen Altersklasse. In der Altersklasse 15/16 männlich erkämpfte sich Elias Rösemeier den 1. Platz und ist nun Landesmeister im Rettungsschwimmen 2017. Diesen Titel hält er jetzt doppelt, im Freigewässer und bereits seit April schon in den Pool Disziplinen.

Für die Rettungssportler der DLRG Ortsgruppe Nienburg heißt es nun weiter trainieren, denn Anfang Juli starten sie gegen nationale Konkurrenz beim LifeSavingCup in Eckernförde. Bis dahin vermutlich immer noch ohne eigenen Ski, hoffen sie weiter auf Unterstützung, um bald endlich auch materiell ausreichend ausgestattet und dann vielleicht noch erfolgreicher ihrem Sport nachgehen zu können.

 

Kategorie(n)
Jugendaktion, Aus den Ortsgruppen

Von: Hannes Reichert

zurück zur News-Übersicht