23.02.2019 Samstag  Bezirksmeisterschaften und - jugendtreffen in Rehburg

„50 Meter Retten“ in der Altersklasse 15/16

Nick Nolte und Lasse Rehren tauchen zur Puppe in der Disziplin „100 Meter Kombinierte Rettungsübung“

Bezirksjugendtreffen in der Schulaula

Wettkämpfe werden von Spiel- und Bastelangeboten begleitet

65 Rettungssportler von der Altersklasse 10 bis zu den Senioren traten am vergangenen Wochenende im Rehburger Hallenbad gegeneinander an. Die Bezirksmeisterschaften fanden erstmals als ganztägiger Wettkampf gemeinsam mit einem Bezirksjugendtreffen statt. Dabei war parallel zum Wettkampf ein Programm mit Unterhaltung, Aktivitäten, multimedialen und kulinarischen Angeboten in der benachbarten Schulaula für die interessierten Kinder und Jugendlichen DLRG-Mitglieder im Landkreis Nienburg organisiert. In diesem Rahmen fand am frühen Abend dann auch die Siegerehrung statt.

Auch im Wettkampf gab es 2019 eine bedeutende Neuerung: Da das bundeseinheitliche Regelwerk im Rettungssport erst mit der Altersklasse 12 beginnt, in den DLRG-Ortsgruppe aber immer auch viele jüngere Kinder aktiv sind, wurde die zusätzliche Altersklasse AK 10 mit etwas verkürzten und abgewandelten Disziplinen eingeführt.

Am Vormittag fanden die Einzelmeisterschaften mit 64 Läufen statt. Die neue AK 10 war gut besucht, und die Kinder erreichten für ihr Alter starke Zeiten. Ab der Altersklasse bedeutet die Erstplatzierung automatisch immer die Qualifikation für die niedersächsischen Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen. Diese Tickets sicherten sich Rieke Dannenberg und Cedric Klingenstein. In den nächst höheren Altersklassen 13/14 waren es Rieke Dierks und Sebastian Meyer, und in 15/16 Leonie Oehlerking und Colin Blume. Ab 17/18 stehen dann sechs Disziplinen im Wettkampf zur Wahl, sodass hier nicht nur die erchwommene Zeit sondern auch eine clevere Disziplinen-Wahl ausschlaggebend für die Platzierung sind.  Die höchsten Punktzahlen erreichten in der AK 17/18 Paula Ebner und Elias Rösemeier, in der offenen Altersklasse waren es Pia Louisa Oehlerking und Laurin Rösemeier. Altersmäßig darüber hat sich noch Sebastian Knust in der AK 25 qualifiziert, der damit erstmal bei den Meisterschaften der Senioren antreten wird.
Insgesamt wurden an diesem Tag viele gute oder sehr gute Einzel-Zeiten und neue Bestzeiten von Schwimmern aller Ortsgruppen erzielt, sodass noch auf weitere „Landes“-Qualifikationen über die Punkte gehofft werden kann. Und wenn die jungen Rettungssportler ihre Zeiten dann im April genauso oder besser wiederholen können, wird sich vielleicht die eine oder andere Hoffnung auf eine Qualifikation in den Landeskader erfüllen.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause in der Schulaula, fanden am Nachmittag die Mannschaftswettkämpfe statt.  In der AK 10 gab es ein Duell zwischen den Mannschaften aus Rehburg-Loccum und Nienburg. Richtig spannend wurde es dann noch einmal Nienburg-intern zwischen den Mannschaften der Altersklasse 17/18 und Offen. Bei den Damen war die  jüngere Mannschaft in drei von vier Disziplinen schneller.  Die neu zusammengesetzte Mannschaft der offenen AK beeindruckte aber mit einer klar überlegenen Zeit in der Puppenstaffel. Bei den Herren gelang den 17/18’ern (Nienburg Turbo) erstmals ein Sieg in Zeiten und Punkten in allen Disziplinen gegen die ältere Mannschaft in der offenen AK.

Gelingen konnten die Bezirksmeisterschaften und das Bezirksjugendtreffen mit um die 100 Teilnehmer nur dank der zahlreichen Helfer aus den Ortsgruppen und dem Bezirk. Rettungssportwettkämpfe sind wegen der Geräte und speziellen Disziplinen immer sehr aufwändig. Für einen reibungslosen Ablauf auf nur drei Wettkampfbahnen waren dazu über 20 Helfer, Kampfrichter und Offizielle nötig.  Auch beim Bezirksjugendtreffen mussten die Spiel-, Bastel-, und Essensangebote organisiert und betreut werden. Am Ende des Tages hatte sich der Einsatz der Helfer aber gelohnt. Nicht nur der Wettkampf, sondern auch das Bezirksjugendtreffen waren ein voller Erfolg.

Kategorie(n)
Jugendaktion, Schwimmen

Von: Hannes Reichert

zurück zur News-Übersicht